Architecture & To the Stars
(Visions of the Future)

OPEN CALL 

tumblr_50195a057c57fe602250212bfdf81d86_27dc7cf8_540.gif

ADATO announces an international open call for contributions to the topic of

Architecture & To the Stars.

 

The call is open to architects, artists, designers, researchers, curators, critics (individuals or teams) of any nationality and country of residence. We welcome projects from a wide range of genres to be published in the book series of ADATO.

Send your abstract and CV in English, German or French until the 4. July 2022 to info@adato.lu

 

Als könnte sich das mich umgebende Bild, 

jeden Moment in seine Pixel zerschlagen 

Ist Nichts Schwarz oder Weiß, laut oder absolut still - 

der Urlärm. Ich schwimme bis zum Rand. 

Dann, aus Unendlich

Innerhalb eines Bruchteils vor mir und dann schon wieder vorbei - 

ein Helvetikaschriftzug, ein 3D Volumen 

Kein Maßtab. 

 

Agoraphobie setzt sich aus den altgriechischen Wörtern ἀγορά agorá („Marktplatz“) und φόβος phóbos („Furcht“) zusammen. Schon Camillo Sitte beschrieb Anfang des vergangenen Jahrhunderts große Plätze als Ursache einer eigenen nervösen Krankheit, der Platzscheu. Weiter argumentiert er für den, heute oft zitierten, menschlichen Maßstab, der im Urbanismus vieler italienischer Plätze zu finden sei - ausgelegt auf die maximalen Distanz, resp. Nähe die notwendig sei um ein menschliches Gesicht zu erkennen. 

 

Ein menschliches Gesicht, ein menschlicher Körper, die Bedeutung der Menschheit überhaupt erfährt eine Neudefinition angesichts der Weiten unsere Universums. Spätestens bei dem Versuch unbegrenzte Zeit, unbegrenzten Raum zu visualisieren und gedanklich in das Konzept von Unendlichkeit eintauchen zu wollen, überschlägt sich die Phantasie des abgebrühtesten Rationalisten.

 

Die Urangst des Menschen vor der Dunkelheit mag direkt mit dem Nichtwissen über das, was sie verbirgt zusammen hängen. So bezieht sich weiter Thalassophobie auf die Angst vor dem Meer, seiner blau-schwarzen Tiefe und davor was sich an seinem Grund versteckt.

Sie begleitete die Seefahrer, die auf der Suche nach neuen Welten allen Ängsten und Ozeanen Richtung unkartographiertem Land trotzten, sie begleitete die Glücksritter auf ihren Irrfahrten zu neuen Abenteuern - und die Raumfahrer, die im Gegensatz zu ihren Vorgängern keinen unsicheren Grund unter sich wähnen können.

Sie steuern Zu den Sternen, zu Kolonien auf dem Mars oder aus Sternenstaub gedruckten Habitaten auf noch nicht entdeckten erdähnlichen Himmelskörpern am anderen Ende der Galaxie.